Memories aus "gesund & fit"

Auf ein gesundes, glückliches und erfolgreiches 2019

Es ist bereits schon traditionell, dass sich die Teilnehmer der Rehasport-Gruppen am ersten Mittwoch nach Hl. Dreikönig in der Gaststätte des TSV Ringheim 1951 e.V. treffen, um das neue Jahr zu begrüßen.

So trafen sich auch in diesem Jahr die Teilnehmer, um auf das neue Jahr anzustoßen.

 

Nach dem Essen kam der "offizielle" Teil mit dem Überreichen der Urkunden für die meisten Teilnahmen am Rehasport im Jahre 2018.

 

Bei den Damen der 16.00 Uhr Gruppen montags gab es 2 erste Plätze zu vergeben.

Mit 32 von 40 möglichen Teilnahmen teilen sich den 1. Platz unsere Hannelore und Rosi.  Es gab eine Urkunde und einen Piccolo zur Anerkennung für diese Leistung.

Bei den Herren lag Roland Kupferer, der leider an diesem Abend nicht dabei war, mit 26 Teilnahmen von 40 möglichen auf dem 1. Platz.  Auch er erhielt eine Urkunde und einen Piccolo.

 

 

 

Bei den 17.00 Uhr Gruppen montags, war es Doris, die mit 32 Teilnahmen von 40 möglichen die den 1. Platz belegte und von den Herren bekam Wilhelm eine Urkunde mit 33 Teilnahmen überreicht.  Außerdem bekamen beide einen Piccolo.

Auch in der Mittwochsgruppe wurden die meisten Teilnahmen "belohnt".  So war Anja bei den Damen mit 36 von 40 Teil-nahmen die ungeschlagene Nr. 1.  Leider konnte sie die Urkunde an der Neujahrsfeier nicht in Empfang nehmen.  

Bei den Herren teilten sich Günther und Karl-Heinz mit 29 Teilnahmen von 40 möglichen den 1. Platz.  Leider konnte Karl-Heinz seine Urkunde an diesem Tag auch nicht persönlich entgegennehmen.

 

Des weitern bekam Anni für ihre Wander-Führungen eine "Dankeschön-Urkunde" und einen Piccolo.

 

 

Uschi brachte eine Neujahrs-Glücks-Brezel mit, in welcher ein Glücks-Cent mit eingebacken war.  Alle durften sich ein Stückchen von der Brezel abschneiden und der Finder konnte den Glücks-Cent behalten.  

Das Glück war Wilhelm hold, denn er fand das Cent Stück. Wir wünschen ihm das der Glücks-Cent ihm das ganze Jahr Glück bringen mag!!

 

Unter anderem gab es dann noch den Jahresrückblick 2018 in Bildern, das Gewicht schätzen, die Wunschbox für das Jahr 2019 und und und.....

 

...seht selbst ;-).....

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Schöne liegt so nah...

eine kleine Bachgau Wanderung zum Wartturm und nach Ploume.

 

 

 

 

Bei goldenem Oktober Wetter

ging es ab der

Ringheimer Schulturnhalle los

in Richtung Wartturm im

schönen Bachgau.

 

Über Feldwege und Felder ging es mit 

11 Wanderern zum Wartturm der auf der Höhe zwischen Schaafheim-Radheim-Mosbach-Wenigumstadt-Pflaumheim-Großostheim und Ringheim liegt. 

Der Wartturm ist ein seltener Überrest einer Landesgrenze aus dem Spätmittelalter und 22 Meter hoch.

(Quelle: www.burgenwelt.de)

 

Oben angekommen wartete bereits Kaffee und selbstgebackener Kuchen auf uns, der liebenswerter Weise von Dennis mit hoch zu den Segelfliegern genommen wurde, die uns eine 

"Gastbank" zur Verfügung stellten, um gemütlich Kaffee zu trinken.

 

 

 

Nach Kaffee und Kuchen ging es dann weiter über Feld und Flur nach Pflaumheim zum Landgasthof Hock zum gemeinsamen Abschluss, zu dem noch der/die ein(e) oder andere dazu Stoß.

 

Wir hatten wie immer schöne und unterhaltsame Stunden und ich danke den Kuchenbäckerinnen und dem Fahrdienst Dennis.

 

WIR sind schon eine tolle Truppe!!

 

Mehr Bilder findet ihr unten....

Die Ringheimer Rehasportler auf Zeitreise in Büdingen

mit dabei waren Radler der RV Germania, Großostheim, Herz-und Rehasportler der Herz- & RehasportGemeinschaft e.V.,Haibach und der BRK-Seniorengymnastik, Großostheim.

 

 

Das Wetter und die Verkehrslage meinten es gut mit uns und so ging es bei angenehmen spätsommerlichen Temperaturen und ohne Stau nach Büdingen.

 

 

 

 

 

 

 

Pünktlich auf dem Marktplatz in Büdingen angekommen, warteten wir auf die geplante und gebuchte Stadtführung, als sich plötzlich ein rheinländisches Ehepaar zu unserer Gruppe gesellte. 

 

Gisela und Karl-Heinz hatten wohl zur gleichen Zeit, zusammen mit unserer Gruppe, die Führung durch die Altstadt gebucht.  Allerdings war Karl-Heinz nicht so begeistert und versuchte, unsere Männer davon zu überzeugen, mit ihm auf ein Bier in die nächstgelegene Kneipe zu gehen.

 

 

Unsere Männer blieben sich selbst gegenüber hart, wahrscheinlich der resoluten Art Giselas geschuldet, die ihrem Karl-Heinz ein Kneipenverbot erteilte und die Stadtführung, da kein Stadtführer erschien, selbst in die Hand nahm.

Mit Kunstreiseführer und Stadtplan bewaffnet führte Gisela uns mit ihrem liebenswerten, motzenden und maulenden Ehegatten Karl-Heinz im Schlepptau durch die Altstadt.  Die 90 minutige Stadtführung war gefüllt mit historischen Sehenswürdigkeiten, Erklärungen und ehelichen Kabbeleien, bei denen kein Auge trocken blieb und die Lachmuskeln bis aufs äußerste beanspruchten.

 

 

Nach der außergewöhnlichen Stadtführung ging es zum Mittagessen in „Die Bleffe“, welche ihren Namen dem Jäger Wilhelm zu verdanken hat.  Wilhelm erzählte seinerzeit gerne von seiner Jägerei und übertrieb dabei wohl ordentlich, wenn er von seiner letzten Jagd berichtete und dem geschossen Wild, welchem er eine "geblefft“ hatte.  Eines Abends kam Wilhelm wohl, mit einem verbundenen Auge ins Wirtshaus und die anderen Gäste nahmen ihn deshalb „hoch“ und meinten, dass wohl er jetzt eine „geblefft“ bekommen habe.  Daraufhin war Wilhelm der „Bleffe Wilhelm“ und man übernahm wohl den Begriff „Bleffe“ auch für das Wirtshaus.

 

Mit einem gewaltigen Zeitsprung aus dem Mittelalter ging es in die 50er Jahre und dem gleichnamigen Museum.  Berühmte Persönlichkeiten, wie Conny Froebes, Bill Ramsey und Hazy Osterwald, welche die 50er prägten, stellten dem Museum persönliche Gegenstände zur Verfügung z.B. das Jugendzimmer und den roten Motorroller von Conny Froebes.


 

Das mit Liebe ausgestatte Museum zeigt unteranderem einen originalen Friseursalon der 50er, eine Milchbar, einen Lebensmittelladen, mit den damaligen Produkten und eine Küche mit den ersten Spülmaschinen.  Mit 1 DM konnte man die Musikbox aktivieren, um einen 50er Jahre Evergreen zu spielen der dazu animierte miteinzustimmen und die Teilnehmer komplett in die eigene Jugend und die 50er katapultierte.

 

Mit den Eindrücken des Museums und den eigenen persönlichen Erinnerung dieses Jahrzehntes, konnten sich die Teilnehmer noch bei Kaffee & Kuchen oder einem Eis austauschen und in Erinnerungen schwelgen, bevor es dann wieder zurück nach Ringheim ging.

 

Hier gibt es noch mehr Bilder zu sehen....

 

Ich danke den Fotografen Alfred Eichelsbacher, Wilhelm Reith und Stefan Eichelsbacher für das bereitstellen der Bilder!!

 

Es war wie immer ein gelungenes

 viele tolle Leckereien die die Teilnehmer zum Sommerfest mitgebracht haben. 

Ob Spinatlasagne, Zucchinilasagne, Frikadellen, Hähnchenschenkel, Dips, deftiges im Blätterteig, Salate in allen Variationen, leckerste Nachspeisen in Form von Kuchen, griechischem Joghurt oder süßes im Blätterteig... es gab für jeden Geschmack etwas.

 

Bei den hohenTemperaturen konnten wir den Biergarten des TSV Ringheim nutzen und den Abend und das Sommerfest gemütlich ausklingen lassen.

 

DANKE an ALLE Köchinnen und Köche für das tolle Buffet!

WIR sind eine tolle TRUPPE!!

 

Die Mittwochsgruppe wandert durch den Spessart

 

 

 

 

 

Bei schönstem Ausflugswetter wanderten 10 Rehasportler von Volkersbrunn zum Hohewart Haus.

Durch den Sonnen durchfluteten Spessartwald ging es 4 km zum Hohewart Haus, um ein paar schöne Stunden zu verbringen.

Nach dem sich alle gestärkt hatten ging es wieder, Gott sei Dank ohne Überfall der Spessarträuber, zum Ausgangpunkt zurück.

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier die Bilder zu unserer Wanderung....

Frühjahrs-Schoppen mit den Montagsgruppen

Sternwanderung bei schönstem Wetter zu Kartoffel & Wein.  Aus fast allen Ortsteilen Großostheim's wanderten die Teilnehmer zu Kartoffel & Wein, um im dortigen "Weingarten" ein paar schöne Stunden zusammen zu verbringen.

Frühjahrs-Schoppen mit der Mittwochsgruppe

Kartoffel & Wein statt Pizza & Vino rosso.

Da die hessische Pizzeria mittwochs Ruhetag hat, trafen sich die Teilnehmer nach einer entspannten Rehasport-Stunde (der letzte Mittwoch im Monat wird entspannt), bei Kartoffel & Wein in Großostheim, um den bereits entspannten Abend noch entspannter ausklingen zu lassen....

RINGHEIM... HELAU  -die Montagsgruppen sind "närrisch"

Mit einem dreifachen RINGHEIM... HELAU ging es am Rosenmontag in der Schulsporthalle rund.

Zunächst brachte ein närrisch, rhythmischer Warm-up die Teilnehmer und die Stimmung, ordentlich auf Temperatur.

Danach reiste die Gruppe stimmungsvoll nach Jerusalem. Dort angekommen ;-) konnte Mann und Frau sich erstmal nach der langen Reise mit Kreppeln und Likörchen stärken.

Neujahrsfeier 2018

Mit einem Gläschen Sekt begrüßten die Rehasportler des TSV Ringheim 1951 e.V. das neue Jahr.

Nach Sektempfang und sehr leckerem Essen, wurde Anni für hervorragende Frührungsqualitäten als Touren-Führerin für die Frühjahrs- und Herbstwanderung und Armin als Nordic-Walking-Scout im Schaafheimer "klein Venedig" gedankt.

Die meisten Teilnahmen am Rehasport 2017 hatte Elke von den Montags-Gruppen mit 39 Teilnahmen von 47 möglichen Trainingsstunden. Von der Mittwochs-Gruppe war Beate P. mit 34 Teilnahmen von 49 möglichen Trainingsstunden am häufigsten anwesend. 

Bei einem Rückblick in Bildern konnten sich alle nochmals die Aktivitäten aus dem Jahr 2017 anschauen.  

Auch zu gewinnen gab es etwas... ein Geschenkpäckchen mit leckerem Inhalt musste auf sein Gewicht geschätzt werden.  Nachdem alle das Päckchen mit den Händen gewogen  und in einer Liste das geschätzte Gewicht eingetragen hatten, wurde der am nächstgelegene Rehasportler ermittelt... Anja von den Mittwochssportlern hatte fast auf's Gramm genau getroffen... sie schätzte 1.750 gr. und das tatsächliche Gewicht lag bei 1.748 gr..  GLÜCKWUNSCH!!  -

Auch die an der Neujahrsfeier 2017 ausgefüllten Briefchen mit den Herzenswünschen für das Jahr 2017 wurden wieder aus der "Wünschebox" geholt und an die beteiligten Sportler zurückgegeben, um zu sehen, ob sich die Wünsche im vergangenen Jahr erfüllt haben.

Alles in Allem waren es wieder ein paar schöne Stunden die wir alle gemeinsam verbracht haben!  

Durch die Seltenbachschlucht auf den Klingenberger Aussichtsturm

 

Durch eine der 100 schönsten Geotopen Bayerns wanderten 8 Teilnehmer der Mittwoch-Rehasportgruppe zum Klingenberger Aussichtsturm.

 

Wenn Rehasportler wandern, da lacht die Herbstsonne!

Bei schönstem Herbstwetter ging die eineinhalbstündige Tour vom Winzerfest-Platz Richtung Klingenberger Altstadt und hinein in die Seltenbachschlucht.

Die Schlucht ist etwa einen Kilometer lang und man überquert ca. 15 mal den Seltenbach immer wieder über kleine Holzbrücken.   Am Ende der Seltenbach-schlucht gibt es einen kurzen steilen Ausstieg, der uns direkt an das ehemaligen Klingenberger Ton-Bergwerk führte, welches Ende 2011 geschlossen wurde.

Von dort aus ging es dann auf einem schönen Waldweg Richtung Aussichtsturm.  

Nach einer verdienten Rast mit leckerem Essen, frischem Most und anderen guten Sachen, machten wir uns wieder zum Abstieg bereit.  Zurück führte uns der Weg ein kurzes Stück auf dem Esskastanienlehrpfad und dann die "Treppchen" hinunter durch den Weinberg auf den "Sonnenweg".  Von dort aus ging es dann weiter Richtung Clingenburg, wo wir uns kurzer Hand dazu entschieden den Sonnenuntergang bei einem Cocktail o.ä. zu genießen.  Von der Burg aus ging es, die gut beleuchteten Treppenstufen hinunter, durch die Altstadt.  Nach einer kurzen Altstadt-Führung bei Nacht, kamen wir  wieder auf dem Parkplatz am Rotweinkelch auf dem Winzerfestplatz an.

...und hier die Tour in Bildern...

Die Montagsgruppen besuchen die Brauerei Faust in Miltenberg

18 Reha-Sportler (Eva und Elke kamen direkt nach Miltenberg) starteten am Montag, den 11.09.2017 vom Sulzbacher Bahnhof aus nach Miltenberg.

 

Da die Ringheimer Schulturnhalle für die Einschulung der Schulanfänger bestuhlt wurde und daher kein Sportbetrieb möglich war, verlegten wir unsere sportliche Aktivität einfach nach Miltenberg ins Schwarzviertel zur Traditions-Brauerei FAUST.

 

Um 11.00 Uhr ging die Führung zunächst in den Besucher Keller der Brauerei.  Tatjana, die uns durch die Brauerei führte, lud uns zunächst zu einem leckeren Faust's Kräuser und zu einem sogenannten "CRAFTBIER"  dem "AUSWANDERERBIER"ein.  Danach ging es durch die Brauerei.... 100 Stufen - wir sind ja Rehasportler und gut trainiert - nach oben und natürlich auch wieder nach unten.  Dazwischen, die einzelnen Stationen, die das mit Ruhe und Zeit gereifte Faust Bier nimmt, bis wir es genießen können.  Nach gut 1 Stunde - 15 Minuten und einigem Wissen mehr, was die Braukunkst betrifft, kamen wir zurück in den Besucher Keller zum Weißwurscht-Essen. 

Zu den Weißwürsten verkosteten wir noch das dunkle FAUST's- SCHWARZVIERTLER und DOPPELBOCK (die Fahrer durften das leckere alkoholfrei Weizen testen).

Nach insgesamt 3 Stunden in der Brauerei ging es dann um 14.00 Uhr wieder aus dem Keller ans Tageslicht.  

 

Nach der Besichtigung und Verköstigung in der Brauerei FAUST hatten wir noch die Zeit, um in Miltenberg ein bisschen zu Shoppen und Kaffee zu trinken, bevor wir alle wieder Richtung Bahnhof aufbrachen, um mit dem Zug zurück nach Sulzbach fahren. 

 

Hier die Bilder unseres Ausflugs....

Besonderer Besuch beim Outdoor-Sport in Schaafheim...

HALLO, darf ich mich kurz vorstellen...  

ich bin

 

BETTY die Beagle Dame 

 

Derzeit mache ich Urlaub in Ringheim und wie das so im Urlaub ist, möchte auch ich in dieser wunderschönen Zeit des Jahres etwas erleben.

 

Da traf es sich gut, dass mein Urlaub auf den 1. Mittwoch im August fiel. Das Wetter war suuuper und die Reha-Sportler des Mittwochs-Rudel, in der meine Hundesitterin teilnimmt, ver-abredeten sich in Schaafheim zum Outdoor-Sport und anschließendem Walken.

 

Ich muss sagen, die freundlichen und netten Menschen nahmen mich sehr herzlich in ihren Rudel auf!!  Es gab unendlich viele und schöne Streicheleinheiten.

 

Nachdem mich alle begrüßt hatten, ging das los mit dem Entertaining...  ich glaube, sie sagten so was wie "Warm-up" dazu.  Bewegen zu fetziger Musik, mal schneller und langsamer und zwischendrin immer mal wieder ne Verschnaufpause mit dem Kommando "EINATMEN und laaaaange AUSATMEN".  Sah lustig aus was die da machten!  Ich hatte aber auch den Eindruck, dass es anstrengend war... denn der Ein oder Andere hatte schon ein paar Klitzerperlen auf der Stirn stehen.

 

Als das Bewegen auf fetzige Musik vorbei war und alle was getrunken hatten, ging es weiter im Programm.

 

Bei uns Hunden sagt man "Agility" dazu... die Rudel-Vorturnerin meiner Hundesitterin nannte es "Zirkel".  Die Menschen übten eine gewisse Zeit an einer Station.  Dann pfiff die Rudel-Vorturnerin und schrie "Pause und Stationswechsel".  Kurz darauf pfiff sie wieder und schrie "los geht's" .  Die machten das dann auch... einfach toll wie die hörten!!

  

Irgendwann hielt auch ich es nicht mehr auf meinem Platz aus und... ach, seht einfach selbst... die Bilder sprechen für sich.

Als das "Agility" beendet war,  schnallten sich die Menschen Stöcke an.  Und ich dachte schon wir gehen Stöckchen spielen....

 

...aber nein, die Rudel-Vorturnerin gab ihre Position an jemand anderes ab. Der Mann, sie nannte ihn ARMIN übernahm dann das Rudel und führte uns, also auch mich und meine Sitterin, durch den Schaafheimer Wald.

 

Das war toll kann ich euch sagen!  Da gab es viel zu schnüffeln und auf Baumstämme zu klettern und, und und.... nach einer Stunde hat uns Armin der Rudel-Scout wieder sicher an den Platz gebracht, an dem wir gestartet waren. 

 

Dort übernahm dann wieder die Frau das Kommando und sagte so was wie "wir dehnen uns jetzt noch".  

Als dann alle fertig waren mit dem "Dehnen" verabschiedeten sie sich.

 

Meine liebe Sitterin packte mich dann ins Auto und fuhr mit mir wieder nach Hause.  Da gab es dann erstmal eine ordentliche Portion Futter für mich.  Die 2 Stunden Reha-Sport hatten mich tüchtig hungrig gemacht.  Danach bin ich dann ins Bett und hab geschlafen.

 

Es war ein toller und aufregender Abend, den ich lange in Erinnerung behalten werde!

 

 

 

 

Vielen Dank liebe Eva für die schönen Fotos!!

                        Susan trainiert mit  "gesund & fit"   im Schaafheimer Fitness Park